8 Tipps für das erstellen pfiffiger Emails

1. Verfasse Deine E-Mails knapp und präzise

Alles was mehr als zwei Seiten umfasst, gehört in eine angehängte Datei.

2. Formuliere den Betreff aussagekräftig.

Nur so ragt die Botschaft aus der Fülle der Spam-Mitteilungen heraus.

3. Verzichte nicht auf die Anrede.

Vermeide eine anonyme Anrede wie “Sehr geehrte Damen und Herren”.
Schreibe den Namen Deiner Kontaktperson persönlich an: “Sehr geehrter Herr Mayer”.

4. Vergiß nie Gruß und Unterschrift am Ende.

Ein kurzes MfG wirkt extrem förmlich. Gute und bedenkenlose Alternativen sind “Herzliche Grüße”, “Viele Grüße” oder “Freundliche Grüße”.

5. Beginne mit der wichtigsten Information.

Der erste Satz Deiner E-Mail sollte bereits alle wichtigen Informationen enthalten. Dem Leser sollte sofort klar sein, warum Du ihn kontaktierst.

6. Sorge dafür, dass Deine E-Mail einfach lesbar ist.

  • Verfasse im Stil eines schriftl. Dokument (z.B. Geschäftsbrief).
  • Verwende ein einziges Schriftformat und eine Schriftgröße.
  • Schreibe in kurzen Sätzen
  • Verleihe Deiner E-Mail zusätzliche Struktur Absätzen, Aufzählungen und Stichpunkten.
  • Überprüfe Rechtschreibung und Grammatik In den meisten E-Mail-Systemen gibt es entsprechende Funktionen.

7. Halte Dich an die rechtlichen Bestimmungen für den E-Mail-Verkehr.

Im Anhang müssen sich Angaben über das Unternehmen (Rechtsform, Sitz, Registergericht, Geschäftsführung), Angaben zu Urheberrecht, Vervielfältigung oder sonstige Rechtsklauseln befinden.

8. Füge eine Handlungsaufforderung in Deine E-Mail ein.

Wenn Du auf einen neuen Artikel oder ein neues Video auf Deiner Webseite willst, dann fordere den Leser direkt zum klicken auf:

  • “Hier klicken>>”
  • “Hier geht’s zum Artikel”
  • “Jetzt das Video anschauen”