10 Dinge, für die Du Dich nicht entschuldigen solltest

…Niemals!

1. Wie du dich fühlst

Die Fähigkeit auszudrücken, wie du dich fühlst (und ich meine damit, wie du dich wirklich fühlst in Bezug auf etwas) ist ein Geschenk. Wenn du jemanden sagst, wie du dich in Bezug auf etwas fühlst, dann solltest du niemals darüber nachdenken, dich dafür zu entschuldigen, dass du deine persönliche Sichtweise ausgedrückt hast. Das gilt natürlich nur dann, wenn es die andere Person nicht verletzt oder du vorgehabt, hast die Situation zu manipulieren. Leuten mitzuteilen, wie du dich fühlst und wie du das Ganze siehst, ist sehr wichtig. Wenn du deine wahren Gefühle nicht ausdrückst, dann werden sie unter den Teppich gekehrt und du wirst krank. Im Ernst, sie werden sich in deiner Seele festsetzen und wie eine Stinkbombe hochgehen.

BESTÄTIGUNG: Mir kann nichts passieren, wenn ich meine Wahrheit und wie ich mich fühle, ausdrücke.

2. Was dich zum Lachen bringt

Dein Sinn für Humor ist ein Teil von dem, was dich einzigartig macht. Das Schöne an der Menschlichkeit ist, dass es so viele schöne Arten des Humors gibt. Ob du nun bei Witzen über das Pupsen, Katzenvideos oder sogar japanische Hinweise mit lustigen deutschen Übersetzungen, die ein wenig schief gegangen sind, lachst – entschuldige dich niemals dafür, was dich zum Kichern bringt. Das Leben ist lustig.

BESTÄTIGUNG: Die Dinge, die ich lustig finde, stärken meine Seele.

3. An was du glaubst

Das sollte etwas sein, weshalb Beziehungen zu Bruch gehen. Wir wissen zwar alle, dass die feine Art der Unterhaltung bedeutet, dass Themen, wie Politik oder Religion, gemieden werden – jedoch, wenn du dich für das entschuldigen musst, woran du glaubst, dann bewegst du dich in den falschen Kreisen. Du hast die 100% Erlaubnis an alles zu glauben, was du möchtest, solang du nicht mit Absicht Personen verletzt, um deine Sichtweise zu bestätigen.

BESTÄTIGUNG: Woran ich glaube gehört mir und das ist der Kompass meiner Seele.

4. Deine Vergangenheit

Okay, du hast vielleicht eine Tüte voller Hundescheiße vor der Haustür des größten Tyrannen der Schule angezündet und ja, das war vielleicht vor 20 Jahren – aber niemand kann dich dazu zwingen dich für die dummen Sachen, die du in der Vergangenheit getan hast, zu entschuldigen. Außer es war illegal oder es überkommt dich das Bedürfnis zu vergeben und vergeben zu lassen.
Auf der anderen Seite magst du vielleicht in deinen jungen Jahren zwei Mädels gleichzeitig gehabt haben und deine jetzige Frau bezieht sich in einem Streit darauf. Die grundlegende Regel hierfür ist…wenn etwas passiert ist, bevor du in das Leben von jemand anderem getreten bist, dann hat das, technisch gesehen, nichts mit dieser Person zu tun.

BESTÄTIGUNG: Die Vergangenheit ist vorbei, die Erinnerungen daran sind jedoch recht lustig.

5. Deine Zukunft und deine Träume

Entschuldige dich niemals für deine Träume oder für das, was du in deiner Zukunft haben möchtest. Lass jedoch ein wenig Platz für Kompromisse, wenn du in einer langfristigen Beziehung mit anderen bist, so dass du nicht so rüber kommst, als würdest du dich nur für deine eigenen Wünsche interessieren. Lass deine Träume wahr werden und entschuldige dich niemals für’s Träumen.

BESTÄTIGUNG: Ich erlaube es mir eine tolle Zukunft zu gestalten.

6. Dein Körper oder dein Gewicht

Wenn du dich für dein Aussehen entschuldigst, dann hör auf damit. Dein Körper muss dir gehören – die Form, die Beschaffenheit und die Tatsache, dass er dich am Leben hält. HALTE IHN IN EHREN. Dich bei jemandem dafür zu entschuldigen, dass du zu dick, zu klein, zu grün…was auch immer… bist, schadet deinem Herzen. Wenn dich jemand nicht genug lieben kann, um zu wissen, dass Perfektion ein Mythos ist, dann muss derjenige seine Seele mal gephotoshopped bekommen.

BESTÄTIGUNG: Ich bin, so wie ich bin, gut genug.

7. Deine Kinder

Außer du bist derjenige, der sein eigenes Essen durch das Restaurant wirft oder andere beschimpft, entschuldige dich niemals für deine Kinder. Kinder sollen sich wie Kinder benehmen. Und wenn du dem Miesepeter begegnest, der sich beschwert und dir das Gefühl gibt, dich für deine Kinder entschuldigen zu müssen, dann erinnere ihn auf eine nette Weise daran, dass er auch einmal ein Kind war.

BESTÄTIGUNG: Kinder sind bunte, unordentliche, laute, wunderschöne Seelen, die Platz brauchen, um kreativ zu sein.

8. Wie viel du verdienst

Geld ist für die meisten Leute ein wunder Punkt und ein schwieriges Thema. Verspüre niemals den Zwang, dich dafür entschuldigen zu müssen, wie viel du verdienst oder wie wenig. Geld ist ein Austausch an Energie, das ist alles. Wenn du dich also entschuldigst, weil du zuwenig oder zuviel hast, dann richtest du ein sehr kraftvolles Versprechen an das Universum, dass du das Vorhandensein an Reichtum beenden wirst.

BESTÄTIGUNG: Mir kann nichts passieren, wenn ich mehr Reichtum in mein Leben lasse und mich wohl darin fühle mein Vermögen zu teilen, sobald es aufgebaut ist.

9. Deine persönlichen/emotionalen Grenzen

Du bist derjenige, der die Grenze dafür setzt, ab wann etwas nicht mehr okay ist. Wir sollten alle lernen unsere Grenzen durchzusetzen und uns nicht für unsere Entscheidungen, die unsere emotionale Sicherheit verstärken, entschuldigen.

BESTÄTIGUNG: Es ist okay, wenn ich sage: “Es ist genug!”.

10. Deine sexuelle Orientierung

Dieser Punkt sollte der offensichtlichste sein, wie als wenn du dich für deine Hautfarbe entschuldigst. Egal was deine sexuelle Orientierung ist, du darfst dich dafür niemals vor irgendjemanden rechtfertigen, außer es ist natürlich in folgendem Zusammenhang: “Es tut mir leid, aber ich stehe auf Frauen.”

BESTÄTIGUNG: Meine sexuelle Orientierung muss niemals gerechtfertigt werden.

Quelle: Goolux